Mittwoch, 14. Oktober 2015

LE POUF



Hallo ihr Lieben,

der Herbst fällt ja bei mir immer so ein bisschen aus.... Deshalb habe ich euch diese letzten Röschen aus dem Garten mitgebracht. Ich mag sie sehr und sie haben sich in mein Projekt gut eingefügt, wie ich finde.

Auch wenn ich hier schon lange nicht mehr präsent war, war ich doch nicht untätig. In den Semesterferien sind die Zimmer im Haus belegt und so komme ich auch nicht immer an den Computer ran....

Es ist schon Monate her, dass ich die Idee hatte aus meinen gesammelten Leinentüchern etwas zu kreieren. Zuerst dachte ich an einen Lampenschirm. Ich habe aus Hasendraht eine Form gebogen, Leinentücher in Streifen gerissen und anschließend in etwa gleich große Stücke geschnitten. Diese wurden dann durch die Karos gesteckt. Hier könnt ihr die Anfänge sehen....



Zu allen Zeiten war das Projekt bei unseren Katzen überaus beliebt und wurde mit Vorliebe als Versteck genutzt....

Sehr viel Zeit habe ich da hineingesteckt. Ich habe jede 2.Reihe bestückt wodurch es in sich eine große Stabilität bekam. Nun ja, ein Lampenschirm...passte nun auch nicht mehr wirklich....es kam ja kein Lichtschein durch. Und so stand es lange Zeit hier und da...bis mir die zündende Idee kam - jawoll ! Ein Pouf sollte es werden!(Ich meine im Französischen hat das ja min.2 Bedeutungen-sorry nicht missverstehen,grins...) Also einen Boden und einen Deckel zurecht gesägt, den Deckel gepolstert, Knopfheftung - musste sein - angebracht und dann, ja dann war er fertig......darf ich vorstellen?







                                                         








Und es fasziniert mich, welch unterschiedliche Nuancen das Weiß hat - von jeder Seite sieht es anders aus.




Ja, und natürlich musste seine Durchlaucht sogleich eine Testung durchführen....



Nur mit Reinhüpfen war ja nu nichts mehr.....leider




Das ist übrigens meine Oma. Leider konnte ich sie nicht kennenlernen, sie starb schon früh. Aber dieses Bild ist mein ganzer Schatz und ich liebe es sehr.








Dieses "Farbunglück" auf dem Bild hat mich inspiriert, ein wenig damit zu experimentieren da ich kürzlich bei einer Haushaltsauflösung das Glück hatte, richtig schöne, alte Bücher und Noten zu bekommen. Aber seht selbst.




Da es nun wieder so früh dunkel wird, sind bei mir schon wieder Lichterketten eingezogen und Kerzen sowieso. Mit diesem Bild möchte ich mich verabschieden und mich für eure lieben Kommis und Nachrichten bedanken. Sie bedeuten mir sehr viel! 

Seid lieb gegrüßt von Sonja




Unsere Sache ist es, den Funken des Lichts festzuhalten, der aus dem Leben überall da hervorbricht, wo die Ewigkeit die Zeit berührt.

                                                                                               Schiller












Kommentar veröffentlichen